CKB Blog

Corporate Blog der Christlichen Kooperationsbörse

Die ganze Nation, die ganze Welt läuft letztlich dem Geld hinterher

Von wem denken Sie stammte kürzlich dieser Satz in der Überschrift? Von Papst Benedikt, Attack, Angela Merkel? Nein, weit gefehlt, von Hilmar Kopper dem ehemaligen Vorstandssprecher der Deutschen Bank und heutigem Aufsichtsratschef bei der HSH Nordbank.

Der muß es ja wissen, so denken wir. „Nach 55 Jahren als Banker habe er seine Illusionen verloren“ sagte er. Früher dachte er, „die Welt würde von der Liebe geprägt, heute wisse er, die 3 großen Konstanten seinen Geld, Geiz, Gier.

Auch wenn sicher viele dem jetzt voreilige zustimmen würde, sollten wir mal einen Moment lang nachdenken, warum es Deutschland wohl so gut geht, trotz der oben genannten Teilwahrheit, trotz des Holocaust und trotz der mindestens 120.000 abgetriebenen Kinder jährlich in Deutschland.

Es wird auch viel gebetet in diesem Land, von der kleinen Dorfgemeinde bis zur Gebetskreisen bei Mercedes. Und es wird viel gutes getan, über die Entwicklungshilfe der Regierung hinaus in zahllosen kleinen und kleinsten ehrenamtlichen Engagements.

Doch das alles würde nichts bedeuten, wenn da nicht Gottes Gnade mit uns Menschen wäre, in der er uns seinen Sohn JESUS CHRISTUS sandte, der alle unsere Sünden auf seinen Schultern trug und uns so den Weg zum Vater im Himmel wieder öffnete, trotz unserer Schuld, und mag sie noch so groß sein.

Und wo stehen wir? Wir halten wir es mit dem Geld, mit der Liebe dazu. Hilmar Koppers negatives Weltbild möchte ich die Aussage von Gunnar Olson dem Internationalen Präsident der ICCC gegenüberstellen, der sagte: „Lassen Sie uns in Konkurrenz treten zum Geld“ – oder um es in anderen Worten zu sagen „Du kannst nicht zwei Herren dienen, Gott und dem Mammon…..“ was immer das für jeden von uns selbst in der konkreten Situation bedeutet. Viel Spaß beim Ausprobieren.

Bild: © stock.xchng (SXC)


...

...